rubotec-System-Boden 2-K Kunstharz Konstruktionsmörtel

Der Bodenbelag 2-K Kunst­harz Kon­struktions­mörtel ist eine der ge­fragtes­ten Va­rian­ten im hoch­wer­tigen Säure­bau. Die­ser System-Boden be­ginnt ab einer Kon­struktions­stärke von circa 25 Millime­tern und der Auf­bau er­folgt di­rekt auf Be­ton oder Es­trich. Sollte kein Ge­fälle im Unter­bau vor­handen sein, re­alisiert unser Team die ge­wünschte Ge­fälle­situation beim Ein­bau des Bo­den­sys­tems. Zu­dem be­steht die Mög­lich­keit, Boden­beschich­tungen durch Frä­sen oder an­dere Ver­fahren zu ent­fer­nen, und einen vor­han­denen trag­fähigen Unter­bau frei­zule­gen.

Durch die hohen Klebe­kräf­te des Kunst­harz-Kon­struktions­mörtels (Typ: rubotec-2KHM), der in die­sem Pro­zess zum Ein­satz kommt, erreichen wir nach einer ent­sprechen­den Vor­behan­dlung die größt­mög­liche Ver­bin­dung zum Unter­bau. Die ke­ra­mischen Platten wer­den in den frischen Kon­struktions­mörtel ein­gebettet und an­schlie­ßend me­cha­nisch ver­dich­tet und pla­niert, so­dass das über­schüssige Kunst­harz in den Unter­bau und auch zum Teil in den Fugen­raum ge­presst wird. Der rubotec-Sys­tem-Boden er­hält somit eine sehr hohe Festig­keit. Die indi­vidu­elle Ge­stal­tung der Ge­fälle­situa­tion zum Ab­lauf in die von uns in­stallier­ten Ent­wässerungs­sys­teme ist auch bei diesem System-Boden möglich.

Der rubotec-System-Boden ist selbst­verständ­lich mit unseren Ab­dich­tungen kombi­nier­bar. Der An­schluss an die Wän­de und Fun­damen­te erfolgt ent­weder mit ke­ramischen Hohl­kehl­sockel­platten oder (in be­son­ders stoß­bean­spruch­ten Be­rei­chen) mit Edel­stahl-Hohl­kehl­pro­fi­len. Die Edelstahl-Hohl­kehl­pro­file bie­ten wir auch mit Dicht­flansch an. So lässt sich zum Bei­spiel an Thermo­wän­den die Ab­dich­tung fach­ge­recht an­arbei­ten. Des Wei­teren besteht die Mög­lich­keit, eine Ru­bo­tec-Edel­stahl­platte ein­zuarbei­ten, die sich her­vor­ragend in das Fu­gen­ras­ter der rubotec-Ke­ramik­platte ein­glie­dern lässt. Diese Platten wer­den ins­beson­dere dort ein­gesetzt, wo mit sehr hoher mecha­nischer Be­las­tung zu rechnen ist – also zum Bei­spiel unter ei­nem Ven­til­kno­ten, an dem häu­fig die An­schlüsse schwe­rer Schlauch­kupplungen ge­wechselt wer­den, an An­fahr­ram­pen oder Ram­pen­köpfen. Die Über­gangs­berei­che zu den Tü­ren und Hoch­punkten, sowie die An­schluss­punkte der Ent­wässe­rung wer­den mit Edel­stahl­profi­len ab­gedich­tet. Auch die im Unter­grund vor­han­denen Fu­gen gleicht der rubotec-System-Bo­den mit ent­sprechen­den Dehn­fugen und Edel­stahl­profi­len aus. Der System-Boden eig­net sich her­vor­ragend für die nach­träg­liche Nutzungs­ände­rung oder eine Auf­rüs­tung ge­mäß WHG (Wasser­haus­halts­gesetz).

Vorteile dieses rubotec-System-Boden

  • be­stehen­de Boden­belä­ge können nach­träg­lich ab­gedich­tet werden
  • ge­ringe Kon­struktions­stärke (ab ca. 25 mm)
  • hohe Biege­festig­keit
  • hohe Druck­festig­keit
  • gute Chemi­kalien­beständig­keit
  • Aus­führung gemäß WHG ist möglich
  • elek­trische Ab­leit­fähig­keit ist mög­lich
  • indi­viduelle Gestal­tung der Ent­wässerung
  • indi­viduelle Gestal­tung der Gefälle­situation
  • indi­viduelle Farb­gestaltung
  • Rutsch­festig­keit gemäß BGR 181
  • vor­han­dene Boden­belä­ge können ge­nutzt wer­den
  • Pro­duktions­anla­gen können weit­gehend stehen blei­ben, oder werden auf spe­zielle, sehr flache Edel­stahl­elemen­te auf­gebaut
  • vor­han­dene An­lagen können auf das be­stehen­de Niveau ein­nivelliert wer­den

Sie haben Fragen?

Gern stehen wir Ihnen auch im per­­sönlichen Ge­spräch zur Ver­­fügung!
Telefon:  +49 25 64 3 94 41 0